Wann:
8. novembre 2017 um 17:00 – 21:00
2017-11-08T17:00:00+01:00
2017-11-08T21:00:00+01:00
Wo:
Hiroshimastr. 17 10785 Berlin

Organisiert vom Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung

Seit Beginn 2015 sind rund 1,3 Millionen Geflüchtete nach Deutschland gekommen. Spätestens seitdem gibt es eine intensive öffentliche Debatte um die Flüchtlingspolitik und die Integration Geflüchteter in Deutschland. Sehr oft wird in diesen Debatten aus den Geflüchteten ein « Problem », aus der Situation eine « Krise » und aus dem Andersdenkenden
ein Gegner. Die Diskussion um Geflüchtete hat vorhandene
Spaltungstendenzen verstärkt und dem gesellschaftlichen Miteinander nicht gut getan. Aber was folgt aus dieser Situation zu Beginn einer neuen Legislaturperiode?

Bei vielen der Geflüchteten lassen sich Geschichten eines
erfolgreichen Ankommens erzählen. Zugleich gibt es Herausforderungen im Alltag und dass es medial um Integrationsfragen ruhiger geworden ist, bedeutet nicht zwangsläufig, dass auch alles rund läuft. Es ist
Zeit, darüber nachzudenken, was mit Deutschland passiert ist –durch die Geflüchteten und mit den Geflüchteten –und welche Aufgaben zwei Jahre nach der starken Einwanderung für unser Land anstehen.

Bei diesem Dialogforum wird es keine Vorträge geben und keine wissenschaftlichen Daten, sondern Ihre Erfahrungen und Ihre Ideen sind gefragt. Sechs Foren geben uns Raum, in kleineren Gruppen unsere Antworten auf die Frage zu finden: « Was ist mit Deutschland passiert? »

Programm und Anmeldung: https://www.fes.de/de/veranstaltung/veranstaltung/detail/209611/

Dieser Beitrag wurde vom Kalender-Feed einer anderen Website repliziert.