Zum 1. Juli 2017 wurde das Erstaufnahmelager in Spandau nach 25 Jahren geschlossen. Vor 16 Jahren bot die „Initiative Deutschunterricht“, die später zu Multitude e. V. wurde, dort die ersten Deutschstunden an. Seit vielen Jahren sind uns Ankündigungen zur Schließung des Lagers bekannt, doch oft wurde diese nur verschoben. Aufgrund des schlechten Zustandes der Containerbauten, verfallener sanitärer Anlagen und fehlender Privatsphäre war die nun erfolgte Schließung eine lange überfällige Entscheidung.

Im Gegensatz zu dem jahrelangen Vorlauf ging der Umzug nun sehr schnell vonstatten, es blieb nicht einmal die Zeit, uns im Vorhinein darüber zu informieren: Wir erfuhren von der Schließung durch die Geflüchteten beim Deutschunterricht. Darüber hinaus kritisieren wir die neue Unterbringung der alleinstehenden Männer, die aus Spandau nach Buch umziehen mussten – ein Ortsteil, in dem bereits Unterkünfte brannten und der weit von ihrem bisherigen Umfeld entfernt liegt. Zwar sind die Räumlichkeiten dort in einem besseren Zustand, die Geflüchteten verfügen jedoch über noch weniger Privatsphäre als in der alten Unterkunft.

Wir ergründen momentan, ob es in Spandau eine weitere Unterkunft gibt, in der es an sprachlichen und kulturellen Angeboten und Anbindung mangelt und in die wir unseren Deutschunterricht verlegen können. Wenn es so weit ist!, werden wir es an dieser Stelle bekannt geben.